Städtereise Wien

Die Hauptstadt Österreichs hat 1,8 Millionen Einwohner und ist somit die zweitgrößte Stadt im deutschen Sprachraum. Das historische Zentrum der Stadt ist UNESCO-Kulturerbe, und in der weltweit anerkannten Mercer-Studie belegte Wien in der Rubrik Lebensqualität bereits zum achten Mal in Folge den höchsten Platz (Stand 2017). Sie ist ein Zentrum internationaler Diplomatie, einer der wichtigsten europäischen Tagungsorte für Kongresse und eine der reichsten Städte der Welt.

Insgesamt leben im Großraum Wien fast 2,5 Millionen Menschen. Gelegen am Ostrand der Alpen steht die Stadt ebenfalls vor träumerischer Kulisse und setzt sich insgesamt aus 23 Bezirken zusammen, von denen Favoriten und Donaustadt die bevölkerungsreichsten sind.

Inhaltsverzeichnis

Wien Städtereise

Willkommen in Wien – herrliche Aussichten!

Das Wiener Leben – Kultur pur

Die Geburtsstadt der Psychoanalyse ist eine der grünsten und saubersten Städte Europas, wenn nicht sogar der Welt. Historische Bauten, moderne Szenekultur – in Wien kommt alles zusammen und vermengt sich zu einem unwiderstehlichen Cocktail aus Jugendstil, Kaffeehäuser, und Gastfreundlichkeit.

Die berühmte Wiener Schnauze kommt bekanntlich nicht von ungefähr. Sei es das Schloss Belvedere, der Stefansdom oder die Wiener Staatsoper: Der Wiener hat allen Grund, stolz auf seine Heimatstadt zu sein. Offen für Besucher ist sie allemal: jährlich verbucht die Stadt inzwischen bis zu 15 Millionen Gästeübernachtungen. Menschen aus aller Welt kommen um entlang der Ringstraße Sightseeing zu betreiben, den Karlsplatz zu besuchen oder die unzähligen Schlösser und Palais zu genießen, die Wien der Welt zu bieten hat.

Das kulturelle Angebot ist selbstredend immens: Obwohl Wien nie den Titel der europäischen Kulturhaupstadt, der jährlich von der Europäischen Union vergeben wird, trug, gilt die Stadt regelrecht als „Kultur-Metropole“. Viele bildende Künste haben in Wien ihren Ausgang genommen, darunter geistige Strömungen wie Freuds Psychoanalyse. Weiter sind große Namen wie Gustav Klimt, Gustav Mahler oder Wolfgang Amadeus Mozart untrennbar mit Wien verbunden.

Empfehlenswerte Sehenswürdigkeiten in Wien

Wien strotzt nur so über vor Sehenswürdigkeiten, pracht- und prunkvollen Bauten, monumentalen Zeugnissen des Jugendstils, des Klassizismus und der unterschiedlichsten künstlerischen Strömungen. Wir stellen Ihnen ein paar der wichtigsten Stationen vor.

Stephansdom

Der Wiener Stephansdom Sehenswürdigkeit

Der Stephansdom gilt als Nationalheiligtum Österreichs.

Das Wahrzeichen Wiens steht am Stephansplatz – ein Dom, dessen höchster Turm sich fast 140 Meter in die Höhe erstreckt, dessen spätgotische Raffinesse dazu einlädt, erforscht und ergründet zu werden.
Die Atmosphäre und Strahlkraft dieses Gebäudes ist einzigartig – nicht ohne Grund gilt der Dom als Nationalheiligtum. Benannt nach dem ersten christlichen Märtyrer ist der Anblick des Doms mit seinen vielen Türmen und imposantem Mittelschiff tief im Wiener Bewusstsein verankert.

Schloss Belvedere

Das Schloß Belvedere in Wien

Im Schloß Belvedere gipfelt Kunst und Kultur.

Eins der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt liegt in der Nähe des Stephansdoms und ist einer der Gründe, weshalb die historische Altstadt als UNESCO-Weltkulturerbe eingetragen wurde. Wer schon mal da war, weiß weshalb: dieses monumentale Gebäude ist die Blaupause eines Palastes, von prototypischer, zum Träumen und Schwelgen einladender Schönheit.

Und nicht nur von außen verströmt das Schloss diesen prunkvollen, kulturell erhabenen Charme; drinnen finden ein paar der wichtigsten Kunstausstellungen der Welt statt, mit Werken von van Gogh und Monet.

Wiener Staatsoper

Die Wiener Staatsoper Sehenwürdigkeit

Die Wiener Staatsoper setzt allerhöchste Standards.

Damit schließt sich die kulturelle Dreifaltigkeit des historischen Stadtzentrums Wien. Legenden wie Mozart prägten die Geschichte dieses Gebäudes, innerhalb dessen bis heute die weltbesten Musiker zusammenkommen, um alte Klassiker in modernem Gewand, oder ganz im Sinne zeitgenössischer Authentizität darzubieten.

Nicht ohne Grund gehören die Wiener Philharmoniker zu den weltbesten Staatsoperorchestern. Große Werke werden hier bis heute in aller Regelmäßigkeit aufgeführt, darunter italienische Opern, große Tragödien und weltbekannte Stücke. Das Prestige der Wiener Staatsoper bot bereits zahlreichen Künstlern eine Bühne, darunter Maria Callas, Plácido Domingo und Giuseppe di Stefano.

Wiens beliebteste Stadtteile

Trotz seines alles durchdringenden, unverwechselbaren Charmes hat Wien viele unterschiedliche Facetten zu bieten. 23 Stadtbezirke bilden den Großraum der Metropole, und jeder besitzt eine eigene, unverwechselbare Magie. Ob Szeneviertel oder Kulturhochburg: Wien hat alles zu bieten.

Josefstadt

Das berühmte Szeneviertel der Stadt ist Dreh- und Angelpunkt modernen Lebegeistes, der diese traditionsbewusste Stadt durchzieht. Originelle Szenelokale, eine große Clubszene und unzählige Kunstveranstaltungen lassen das Herz jedes Ästheten höher schlagen. Es wäre nicht abwegig, Josefstadt als “hip” zu bezeichnen – viele junge Menschen tummeln sich hier in den engen Gassen, Kaffeehäusern, Kunstateliers und Galerien, und über allem liegt trotzdem der unverwechselbare Wiener Glanz.

An Sehenswürdigkeiten ist das markante Wiener Rathaus, die barocke und kunstvoll verzierte Piaristenkirche Maria Treu oder der ebenfalls im Baustil des Barock gehaltene Palais Auersperg.

Penzing

Der grünste Fleck Wiens – dieser nicht unerschwingliche Stadtteil besitzt viele gute Shoppingmöglichkeiten, unzählige Grünanlagen und gilt als einer der schönsten und ruhigsten Bezirke der Stadt. Bekannt ist der Stadtteil auch für seine Fußballverrücktheit – immerhin ist Penzing Heimat des österreichischen Rekordmeisters SK Rapid Wien. Die Grünanlagen sind durchsetzt von historischen Bauten. Gelegen an der Donau und der Donauinsel bietet Penzing auch Wassernähe und stellt insgesamt wahrscheinlich das schönste Idyll dar, das Wien zu bieten hat.

Ottakring

Der Miet-Liebling der Wiener hat zugleich wie kein anderer Stadtteil den Finger am Puls der Zeit: noch mehr als in Josefstadt wechseln sich im Ottakring angesagte Etablissements nur so ab – der Yppenplatz oder die Heurigengegend am Bezirksrand sind ein regelrechtes Sammelbecken junger, fertig studierter Singles und kinderloser Paare.

Entsprechend belebt ist das Nachtleben. Wer feiern gehen möchte, kann dies vor allem im Ottakring machen. Bars, Clubs, aber vor allem die vielen typischen Wiener Kaffeehäuser sind Hotspots für junge Alleinstehende und Singles jeglicher Coleur.

Kultur, Sport, Essen & Trinken

Wien ist eine der wichtigsten Kulturmetropolen Europas und der ganzen Welt. Entsprechend reich ist die Stadt an kulturellen Angeboten. Man findet Geschichtsbewusstes neben Modernem, und wer Wien in seiner ganzen Fülle erleben möchte, sollte ein gehörige Portion Urlaubszeit im Gepäck haben.

MuseumsQuartier

Das Museumsquartier und Mumik in Wien

Das MuseumsQuartier ist ein kulturelles Sammelsurium.

Ein pulsierendes, umfassendes Kulturangebot im Herzen von Wien – das ist das MuseumsQuartier. Zwölf Ausstellungshallen in der Mariahilfer Straße ermöglichen es Künstlern und Visionären aus aller Welt, ihre Kunst mit den Wienern und den Touristen zu teilen. Das als unheimlich belebt geltende MuseumsQuartier veranstaltet regelmäßig auch Parties und Tanzveranstaltungen. Als besonders beliebt gelten zum Beispiel das MUMOK und das Leopold-Museum mit zeitgenössischen und modernen Ausstellungen.

Historisches Zentrum

Das Historische Zentrum von Wien

Das Historische Zentrum von Wien ist UNESCO-Weltkulturerbe.

Zugegeben, es gibt einiges, was unter diese Kategorie fällt, aber das soll der Erwähnung keinen Abbruch tun: Schloss Belvedere, der Stephansdom und das Wiener Rathaus sind allesamt dort vorzufinden und waren ausschlaggebend für die Ernennung zum Weltkulturerbe durch die UNESCO im Jahre 2001. Wenn man so will, ist es das Herz Österreichs, die ultimativen Sinnbilder und Wahrzeichen eines ganzen Landes so nahe beieinander zu erleben und darüber hinaus einer der stärksten Pfeiler des Wiener Tourismus.

Madame Tussauds Wien

Wachsfigurenkabinett Das Wiener Madame Tussauds

Die Wachsfiguren im Wiener Madame Tussauds sind besonders beliebt.

Lebensechte Wachsfiguren der Superstars – das Prinzip Tussauds geht seit jeher auf. Noch immer begeistern die Museen der Wachsfiguren die Massen, und ein ganz besonderes Museum und Wachsfigurenkabinett ist ohne Frage das in Wien. Viele Stars sind vertreten, wie z. B. Heidi Klum oder Daniel Craig, die zum ausgiebigen Posen und Selfies schießen einladen.

Der Eintritt ist mit zwölf Euro moderat, dafür, dass man Conchita Wurst den Bart kraulen und Benedict Cumberbatch in die Augen sehen kann. Ein Muss für die ganze Familie und täglich von zehn bis achtzehn Uhr geöffnet.

Besondere Veranstaltungen

Der Wiener Prater, das österreichische Pendant zur Reeperbahn gehört auf jede Reiseliste. 250 Jahre alt, im Herzen von Wien liegend, handelt es sich hierbei um den Inbegriff Wiener Lebensfreude. Dabei ist der Wiener Prater Feiermeile und Erholungsort zugleich: aus dem anliegenden Auenwald wurde im Laufe der Jahre ein beliebtes Erholungsgebiet. Überragt wird alles natürlich vom 64 Meter großen Riesenrad. Wiesen, Ausgehmeilen, Licht und Tanz: der Wiener Prater hält sein 250 Jahre altes Versprechen an die Wiener und alle Anreisenden: Abschalten und Lebensfreude tanken – auf Festen, Gelagen und Veranstaltungen rund um den Prater.
Der Prater in Wien

Der Wiener Prater ist ein HotSpot für Vegnügungssuchende.

Sportliche Highlights

Wien hat eine regelrechte Wanderkultur. Die zahlreichen Wanderwege und Naturlehrpfade laden förmlich dazu ein, durch das grüne Wien zu spazieren und durch die angrenzenden Auenwälder zu wandern. Wer sich ganz romantisch an der Donau ein bisschen umher schippern lassen möchte, kann dies ebenfalls hervorragend tun: entlang der Promenade gibt es viele Möglichkeiten Tretboote zu mieten.

Generell sind sportliche Aktivitäten wie Joggen und Fahrradfahren entlang der Donau gang und gäbe, sei es zum Beispiel am Gürtelradweg und dem Weinviertelweg. Und wenn jemand klettern möchte, kann er dies in der großen Kletterhalle Wien in der Erzherzog-Karl-Straße tun. Volleyballbegeisterte zieht es an einen der vielen Sandplätze Wiens, die Summerstage oder auch den Vienna City Beach Club.

Wandern in Wien

Das Wandern ist des Wieners Lust.

Essen und Trinken

Das kulinarische Herz der Stadt schlägt in der Brust des Wiener Frohsinns – eine Tour durch die Markthallen macht einen auf unmittelbare Weise mit der Wiener Schnauze bekannt. Natürlich ist der Österreicher freundlich, zuvorkommend und aufgeschlossen.

Wer dem Wiener und seiner Küche näher kommen möchte, dem bietet der Naschmarkt entsprechende Gelegenheit dazu: Backwaren, Obst, exotische Gewürze, Süßigkeiten, ausgefallene und kulinarische Geschenkideen – der Naschmarkt ist ein farbenfrohes, leidenschaftliches Zusammenkommen lokaler Wiener Küchengrößen, Obst- und Gemüseverkäufer und internationaler Küche.

Natur und Parks

Wien ist eine der grünsten Großstädte Europas, mit zwei besonders großen Naturschutzgebieten, dem Nationalpark Donau-Auen sowie dem Biosphärenpark Wienerwald. Der Grünflächenanteil Wiens macht fast die Hälfte der gesamten Stadtfläche aus, und inmitten von Wien gibt es unzählige Parks, deren Geschichten bis ins 16. Jahrhundert zurückreichen und maßgeblich zur hohen Lebensqualität der Stadt beitragen.

Donaupark

Unweit des Stephansplatzes befindet sich der große Donaupark mit vielen Sport- und Spieleinrichtungen. Dieses kinderfreundliche, grüne Kleinod in der Nähe der Donau besitzt beispielsweise die beliebte Papstwiese, wo sich Bewohner und Touristen gleichermaßen sonnen können, sowie das Korea Kulturhaus, ein ehemaliges Fischrestaurant, das unter Denkmalschutz steht.

Rathauspark

Mit seinen 40.000 Quadratmetern gehört der Rathauspark zu den größeren Wiens. In der Mitte getrennt durch den Rathausplatz säumt der Park quasi diesen Veranstaltungsort für Musik- und Kultur-Acts und ist mit einigen wunderschönen überlebensgroßen Marmorfiguren bekannter Persönlichkeiten gespickt.

Kurpark Oberlaa

Dieser Kurpark besitzt mitunter ein Tiergehege und ein reiches botanisches Angebot, das es in seiner Fülle und sorgfältigen Pflege so kein zweites Mal in Wien gibt. Auf den 100 Hektar gibt es also genug für einen ganzen Ausflugstag zu entdecken sowie zahllose Möglichkeiten zu entspannen und die Füße hochzulegen.

Erstaunliche Fakten zu Wien

Wussten sie eigentlich, dass

  • auf den Wiener Straßen bis zum Jahre 1938 Linksverkehr galt?
  • Zahnpasta aus der Tube in Wien erfunden wurde?
  • das flächenmäßig kleinste Bundesland Wien 25% der gesamten Bevölkerung Österreichs beheimatet?

Söhne und Töchter Wiens

Falco: Österreichischer Sänger und Produzent
prägte die Musikrichtung Deutsche Welle wegweisend

Christoph Waltz: Schauspieler für Film und Theater
besonders bekannt für seine Auftritte in den Filmen von Quentin Tarantino

Romy Schneider: Schauspielerin und Ikone
wurde durch ihre Darstellung der Sissi weltbekannt

Video- Wiens Top 10 Sehenswürdigkeiten

Beste Reisezeit

Die Jahresdurchschnittstemperatur in Wien beträgt 10°C, die höchsten Temperaturen im Schnitt mit 25,1 °C. Der kälteste Monat ist der Januar, und insgesamt ist das Wetter in Wien wechselhaft und die Jahreszeiten deutlich ausgeprägt. Im Hinblick auf die Temperaturen sollten Reisende ihren Trip insbesondere in die Monate Juli und August legen, da dann die Durchschnittstemperatur in der Regel 19 °C beträgt. Im Januar, Februar und Dezember liegt die Temperatur im Schnitt bei unter 3 °C, der Winter ist also besonders kalt, aber die Sommer alles andere als milde. Mai, Juni, Juli und August sind also die idealen Monate, wenn Sie ein bisschen Wiener Sonne mitnehmen möchten.

Anreise

Im Schnitt dauert ein Flug von Frankfurt nach Wien rund zwei Stunden. Die meisten großen Flugunternehmen bieten Direktflüge zum Flughafen Wien-Schwechat (VIE) an. Der öffentliche Nahverkehr in Wien ist formidabel ausgebaut und kann mit einfachen Tageskarten in seiner Gänze genutzt werden. Das Netz der Radwege ist ebenfalls ausgesprochen hervorragend ausgebaut.