Urlaub mit Hund
Die schönsten Reiseziele und Wissenswertes rund um den besten Freund des Menschen

Inhaltsverzeichnis

Hundeversicherung

Einreisebestimmungen für Vierbeiner

Transportmittel

Verschiedene Reisearten

Hundehotels

Hundefreundliche Reiseziele

Hundepension

Lustige Fakten über Hunde

Wer einen Hund besitzt, möchte ihn gerne auch in den Urlaub und auf Reisen mitnehmen. Das ist verständlich, der Hund gilt schließlich nicht umsonst als bester Freund des Menschen. Es ist zwar umstritten, wann genau der Wolf bzw. Hund domestiziert wurde, Schätzungen reichen aber von 15.000 bis zu 100.000 Jahre vor unserer Zeit. Der freundliche Vierbeiner ist einfühlsam, kuschelig und ein Heidenspaß. Wir erklären Ihnen, was Sie beim Urlaub mit Hund alles beachten müssen, welche Papiere Sie auf jeden Fall dabeihaben sollten und welche Einreisebestimmungen es für Bello gibt.

Außerdem stellen wir Ihnen unterschiedliche Reisearten und die beliebtesten und hundefreundlichsten Reiseziele vor. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Urlaub in den Niederlanden am Noordwijk Strand, mit einer Kreuzfahrt mit Hund, mit einer Wandertour durch Österreich, einer Radrundreise durch die Eifel oder einem Wellnessurlaub im Bayerischen Wald für Zwei- und Vierbeiner? Schließlich kann man zwar ohne Hunde leben, es lohnt sich aber nicht (frei nach Heinz Rühmann).

Frau kuschelt mit Hund in Winterlandschaft

Auch im Urlaub ist der Hund stehts an unserer Seite.

Vorbereitungen für die Reise: Hundeversicherungen

Der blaue Pass

Bevor Sie verreisen, sollten Sie einige Dinge sicherstellen. Sie benötigen in jedem Fall zur Reise in andere EU-Länder einen EU-Heimtierausweis, den „blauen Pass“. Dieser Ausweis ist ein Pflichtdokument bei Reisen innerhalb der EU und beinhaltet vom Tierarzt eingetragene Angaben zum Tierhalter, ein Foto des Tieres, gegebenenfalls mit dem Tierhalter, Angaben zu Impfungen mit offizieller Kennzeichnung und Gültigkeitsdauer und Angaben zu Art des Mikrochips, die Mikrochipnummer und den Barcode.

Die Informationen zur Kennzeichnung des Hundes sind zu laminieren, handschriftliche Eintragungen vom Tierarzt sind zu signieren und zu stempeln. Übrigens: Der Chip ist seit dem 03.07.2011 Pflicht für alle Hundehalter. Für davor geborene Hunde ist eine Tätowierung noch erlaubt. Der Chip sollte der ISO-Norm 11784 oder 11785 entsprechen, ansonsten muss der Halter ein passendes Lesegerät mitführen.

Hunde-Haftpflichtversicherung

Über eine Hunde-Haftpflichtversicherung sollten Sie im Allgemeinen nachdenken, denn es kann schließlich immer etwas passieren. Die Hundehaftpflicht deckt Personen-, Sach- und Vermögensschäden ab. In den Bundesländern Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen ist eine Haftpflicht ohnehin Pflicht. In manchen Fällen zahlt die Versicherung auch, wenn der Schaden durch einen anderen Hund entstanden ist, der Tierhalter aber nicht zahlen kann.

Informieren Sie sich unbedingt über das Kleingedruckte, falls bestimme Leistungsausschlüsse vorliegen. Manche Versicherer schließen zum Beispiel Mietschäden aus, was, wenn Sie eine Ferienwohnung mieten, zum Problem werden kann. Wenn der Vierbeiner die Couch frisst zum Beispiel, Möbel anknabbert oder auf dem Teppich sein Geschäft verrichtet. Für mehrere Hunde gibt es bei vielen Versicherern Mengenrabatt.

Die Kosten einer Haftpflicht sind abhängig von Rasse, Alter und anderen Faktoren. Für Assistenzhunde können Zusatzversicherungen abgeschlossen werden. Falls Ihnen Ihr Hund im Urlaub verlorengeht, sollten Sie ihn sicherheitshalber beim Deutschen Tierschutzbund eintragen lassen.

Krankenversicherung

Auch eine Krankenversicherung für Wuffi ist nicht nur im Urlaub sinnvoll. Diese umfasst tierärztliche Behandlungen, Medikamente und Operationen. Im Ausland gibt es oft ungewohntes Essen, verunreinigtes Wasser oder Insektenstiche, was zu Durchfall oder Erbrechen führen kann. Es gibt auch Versicherungen, die nur greifen, wenn der Hund operiert werden muss.
Tipp: Viele Krankenversicherungen für Hunde umfassen automatisch einen weltweiten Schutz für 6 – 12 Monate.

Reiserücktrittsversicherung

InfoAuch für Herrchen und Frauchen lohnt sich eine Reiserücktrittsversicherung, vielleicht haben Sie sogar schon eine. Sollten Sie oder Ihr Hund krank werden, sich verletzen oder eine Impfung nicht vertragen, zahlt die Rücktrittsversicherung alle Kosten, die beim Reiserücktritt anfallen. Stellen Sie aber sicher, dass, sollten Sie schon unterwegs sein, die Versicherung auch für den Rücktransport des Hundes aufkommt.
Haben Sie dann alle Papiere für den Freund mit der kalten Schnauze – und auch für sich selbst – zusammen, dann kann es daran gehen, das Reiseziel auszuwählen.

Urlaub mit Hund: Einreisebestimmungen für Vierbeiner

Die Einreisevorschriften der unterschiedlichen (EU-) Länder gelten, egal ob Sie die Fellnase mit dem Auto, dem Bus, dem Zug, dem Flugzeug oder dem Schiff einführen. Auch wenn Sie nur vorhaben, durch ein Land durchzureisen, müssen Sie die Bestimmungen beachten. Sie haben für Hunde, Katzen und Frettchen über 3 Monate Geltung. Für Welpen gelten gesonderte Vorschriften, auf die wir hier nicht eingehen werden. Seit 2013 regelt die EU-Verordnung 576/2013 die Einreisebestimmungen; sie gilt für alle EU-Mitgliedsstaaten.

Allerdings haben manche Länder noch zusätzliche Vorschriften oder auch Verbote. Die EU-Verordnung besagt, dass der Hund einen EU-Heimtierausweis bei sich führen muss, dass er durch einen Chip oder eine Tätowierung gekennzeichnet sein muss und dass der Hund eine Tollwutimpfung nachweisen muss. Diese drei Einreise-Kriterien reichen in folgenden Ländern aus: Belgien, Bulgarien, Estland, Griechenland, Lettland, Litauen, Luxemburg, Niederlande, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Tschechische Republik und auch in Liechtenstein, obwohl dieses nicht zur EU gehört. Die anderen Mitgliedsstaaten haben noch zusätzliche Gesetzgebung zur Einreise von Vierbeinern:

Urlaub mit Hund in Dänemark

Flagge DänemarkEinreiseverbot für:

  • Pitbull-Terrier
  • Tosa Inu
  • Amerikanischer Staffordshire Terrier
  • Fila Brasileiro
  • Dogo Argentino
  • Amerikanische Bulldogge
  • Boerbull
  • Kangal
  • Zentralasiatischer, Kaukasischer und Südrussischer Ovtcharka
  • Tornjak und Sarplaninac und Kreuzungen aus diesen Rassen

Hundebesitzern, deren Hund Ähnlichkeit mit den genannten Rassen hat, wird empfohlen, Dokumentation zur Rasse ihres Vierbeiners mitzunehmen. Das Verbot gilt nicht bei einer Durchreise durch Dänemark. Außerdem gilt Leinenpflicht in den Wäldern und an den Stränden vom 1. April bis 30. September eines Jahres.

Urlaub mit Hund in Finnland

Flagge FinnlandHunde müssen 24 bis 120 Stunden vor der Einreise mit Praziquantel oder Epsiprantel gegen Bandwürmer behandelt worden sein. Der Tierarzt muss dies mit Datum und Unterschrift in den EU-Pass eintragen.

Urlaub mit Hund in Frankreich

Flagge Frankreich Einreiseverbot für Kampfhunde der sogenannten 1. Kategorie:

  • Amerikanischer Staffordshire Terrier
  • Pitbull
  • Boerbull
  • Mastiff
  • Tosa

Die Einreise von Hunden der 2. Kategorie (zusätzlich Rottweiler und ähnliche Hunde) ist abhängig von zahlreichen Bedingungen. Einreise und Durchreise der 1. und 2. Kategorie ist möglich, wenn der Hund in einem vom internationalen Hundeverband anerkannten Stammbuch eingetragen ist. Hunde, die mehr als 3 Monate bleiben, müssen identifiziert und im französischen Register eingetragen werden.

Urlaub mit Hund in GB & Nordirland

Flagge GroßbritannienEinreiseverbot für Typen*:

  • Pitbull-Terrier
  • Tosa
  • Dogo Argentino
  • Fila Brasileiro

Hunde müssen 24 bis 120 Stunden vor der Einreise mit Praziquantel oder einem Äquivalent gegen Bandwürmer behandelt worden sein. Der Tierarzt muss dies mit Datum und Unterschrift in den EU-Pass eintragen.

Urlaub mit Hund in Irland

Flagge IrlandEinreiseverbot für Typen*:

  • Pitbull-Terrier
  • Tosa
  • Dogo Argentino
  • Fila Brasileiro

Hunde müssen 24 bis 120 Stunden vor der Einreise gegen Bandwürmer behandelt worden sein. Der Tierarzt muss dies mit Datum und Unterschrift in den EU-Pass eintragen.

Urlaub mit Hund in Italien

Flagge ItalienMaulkorb und Leine sind überall mitzuführen. Eine Haftpflichtversicherung für den Hund ist in Italien Pflicht.

Urlaub mit Hund in Kroatien

Flagge KroatienEinreiseverbot für Bull-Terrier und Mischlinge, die nicht im FCI-Register eingetragen sind. Maulkorb und Leine sind überall mitzuführen.

Urlaub mit Hund in Malta

Flagge MaltaHunde müssen 24 bis 120 Stunden vor der Einreise gegen Bandwürmer behandelt worden sein. Der Tierarzt muss dies mit Datum und Unterschrift in den EU-Pass eintragen.

Urlaub mit Hund in Norwegen

Flagge NorwegenEinreiseverbot für:

  • Pitbull Terrier
  • Amerikanischer Staffordshire Terrier
  • Fila Brasileiro
  • Tosa
  • Dogo Argentino
  • Tschechoslowakischer Wolfshund
  • sowie Mischlinge dieser Rassen und Mischlinge zwischen Hund und Wolf

Hunde müssen 24 bis 120 Stunden vor der Einreise mit Praziquantel gegen Bandwürmer behandelt worden sein. Der Tierarzt muss dies mit Datum und Unterschrift in den EU-Pass eintragen. Der Hund und die dazugehörigen Papiere müssen beim Zoll vorgezeigt werden.

Urlaub mit Hund in Österreich

Flagge ÖsterreichMaulkorbpflicht wird auf der Gemeindeebene geregelt. Für bissige Hunde ist der Maulkorb überall Pflicht.

Urlaub mit Hund in Schweden

Flagge SchwedenDie Einfuhr des Hundes muss an der nächsten Zollstation gemeldet werden. Dies kann man aber auch bequem kostenlos vor Beginn der Reise online erledigen.

Urlaub mit Hund in der Schweiz

Flagge SchweizAuch hier muss man den EU-Heimtierausweis mitführen, der Hund muss einen Mikrochip haben und eine Tollwutimpfung nachweisen. Außerdem sind Hunde mit kupierten Ohren oder Ruten nur für Kurzaufenthalte erlaubt.

Urlaub mit Hund in Slowenien

Flagge SlowenienLeinenpflicht besteht auf allen öffentlichen Flächen und die Maulkorbpflicht in allen öffentlichen Verkehrsmitteln. Bei öffentlichen Gebäuden ist Hunden der Eintritt verboten.

Urlaub mit Hund in Spanien

Flagge SpanienLeinenpflicht, Maulkorbpflicht und Vorschriften zur Einfuhr bestimmter Rassen werden von den Gemeinden bzw. autonomen Gebieten geregelt. Informieren Sie sich bitte vorher über die geltenden Bestimmungen.

Urlaub mit Hund in Ungarn

Flagge UngarnLeinenpflicht besteht auf allen öffentlichen Flächen und die Maulkorbpflicht in allen öffentlichen Verkehrsmitteln. Das Baden von Hunden im Balaton (Plattensee) und im Velence-See ist verboten.

Urlaub mit Hund in Zypern

Flagge ZypernEinreiseverbot für:

  • Amerikanischen Pitbull-Terrier
  • Pitbull-Terrier
  • Japanischen Tosa
  • Tosa Inu
  • Dogo Argentino
  • Argentinischen Mastiff
  • Fila Brasileiro
  • Brasilianischen Mastiff
*Die genannten Typen werden nicht als Rasse anerkannt. Auch Rassen, die hier nicht aufgezählt sind, können einem dieser Typen entsprechen.

Ausnahme: Assistenz- und Blindenhunde

Assistenzhunde für Kranke oder Behinderte sind von diesen Regelungen in den meisten Fällen ausgenommen. Da sich die Vorschriften auch einmal ändern können, übernehmen wir für diese Angaben keine Gewähr.

Stand der Informationen: 10/2019

Reisen mit Hund: Die Wahl des Transportmittels

Vor allem bei nahegelegenen Reisezielen bietet sich die Anreise mit dem eigenen PKW an. Der Hund ist diesen bereits gewöhnt und mit dem Fahrzeug vertraut. Außerdem können Sie mit dem Auto Pause machen, wann es Ihnen oder Wuffi passt und Sie sind unabhängiger. Der Hund gilt als „Ladung“ und muss entsprechend gesichert werden, damit die Verkehrssicherheit des Fahrzeugs und die Sicherheit der Insassen nicht gefährdet ist. Dafür gibt es verschiedene Systeme.

Ein Hundegeschirr, mit dem der Hund am Sicherheitsgurt befestigt wird, sollte möglichst kurz und stabil sein. Eine Transportbox kann man bei kleineren Fahrzeugen auf der Rückbank hinter die Sitze in den Fußraum stellen und bei größeren Fahrzeugen in den Kofferraum. Im Kofferraum muss die Box quer zur Fahrtrichtung und direkt an der Lehne zur Rückbank platziert werden. Ein Hund hat frei im Fußraum zum Beispiel des Beifahrersitzes nichts verloren. Schließlich wollen Sie und Ihr Freund heil am Reiseziel ankommen. Wenn Sie den Hund ungesichert transportieren wird ein Bußgeld fällig.

Generell gilt bei Autofahrten mit Hund: Meiden Sie Fahrten bei großer Hitze, der Hund sollte keinen direkten Zugwind abbekommen und der Hund sollte niemals bei Hitze alleine im Auto gelassen werden. Wie lange ein Hund ohne Pause im Auto fahren kann, ist individuell. Manche Fellpfoten mögen gar das Reisen im Auto und entspannen sich prima. Machen Sie aber auf jeden Fall mindestens alle zwei Stunden Pause, damit der Hund sich erleichtern kann und nehmen Sie einen Napf und Wasser mit. In das Reisegepäck für den besten Freund gehören außerdem: Futter, Leckerli, Kaumaterial, Näpfe, Leinen, Halsbänder, Bett, Kotbeutel und Spielzeug. Im Erste-Hilfe-Päckchen sollten sich mindestens Zeckenschutz (zum Beispiel Zeckenhalsband), eine Zeckenzange, Pfotenbalsam, Medikamente gegen Durchfall, Verbandsmaterial, Desinfektionsmittel, ein Flohkamm und Wundreinigung befinden. Außerdem ist eine „Urlaubsmarke“ sinnvoll, auf der Sie die Urlaubsadresse, den Reisezeitraum und eine Nummer, unter der Sie zu erreichen sind, vermerken.

Wenn Sie mit Ihrem Hund im Wohnmobil in den Urlaub fahren, sollten Sie vorher abklären, ob Hunde denn auf dem Campingplatz den Sie anfahren, auch erlaubt sind. Zudem muss natürlich auch im Wohnwagen bzw. Wohnmobil für eine ausreichende Sicherung des Tieres gesorgt sein. Nicht mitnehmen sollten Sie einen Hund, der Auto fahren nicht verträgt, der schon alt ist, wenn Sie schnell unterwegs sein möchten und viele Ortswechsel vorhaben, wenn das Ziel Quarantäne vorschreibt oder der Platz im Wohnmobil nicht für Mensch und Hund ausreicht.

Die Bahn schreibt vor, dass Tiere auch im Zug mit einer Transportbox gesichert werden müssen. Diese muss unter dem Sitz oder auf der Ablage oben Platz finden. Hunde, die in eine solche Box passen, reisen kostenfrei mit der Deutschen Bahn. Tiere, die dafür zu groß sind, müssen an der Leine geführt werden und müssen einen Maulkorb tragen.
Außerdem benötigen Sie für große Hunde auch ein Ticket. Bei Flex- und Sparpreisen im Fernverkehr zahlen Sie 50 Prozent des Fahrpreises und bei Ländertickets gilt der Hund als Erwachsener und Sie zahlen den entsprechenden Preis. Ein Online-Ticket für Hunde zum selbst Ausdrucken gibt es leider nicht, Sie müssen in diesem Fall die Zustellung per Post auswählen, woraus sich auch ergibt, dass Sie ein Zugticket zeitig buchen sollten, damit es noch rechtzeitig ankommt. Ansonsten können Sie Fahrkarten natürlich auch in den Reisezentren der Bahn kaufen oder am Automaten ziehen.
Es versteht sich von selbst, dass Sie vor der Zugfahrt noch einmal ausgiebig mit der Fellpfote Gassi gehen. Blindenführhunde fahren kostenlos mit der Bahn und sind auch von der Maulkorbpflicht befreit.
Bei einer Fahrt mit der Fähre dürfen Hunde meist nur im Auto bleiben. Die Überfahrt sollte daher nicht allzu lange dauern. Manche Kreuzfahrtgesellschaften haben sich mittlerweile auf die Fahrt mit Hunden spezialisiert, so zum Beispiel 1AVista, Hurtigruten oder Color Line. Die Schiffe haben einen extra Hundebereich, Dog Master, die sich um die Hunde kümmern, und die Queen Mary 2 hat sogar einen extra Laternenpfahl und einen amerikanischen Feuerhydranten aufgestellt, wenn der Vierbeiner muss.
So können Sie auch Flusskreuzfahrten mit Hund erleben, etwa auf dem Rhein, der Donau oder der Mosel. Hunde, die als gefährlich eingestuft werden, sind natürlich auch bei diesen Veranstaltern verboten. Für Blindenhunde bzw. Assistenzhunde gelten wie immer gesonderte Regelungen.
Ein Hausboot-Urlaub mit Hund ist eigentlich eine sehr gute Variante für Ferien mit dem geliebten Haustier. Man kann Pause machen, wann man will, jederzeit spazieren gehen und für manche Hausboote braucht man noch nicht einmal einen Bootsführerschein. So können Sie mit dem Vierbeiner Seen oder Flüsse ganz flexibel selbst erkunden.
Grundsätzlich nehmen fast alle Fluglinien Tiere mit auf den Flug. Große Ausnahmen sind Ryanair und EasyJet, die keine Hunde bzw. Tiere im Allgemeinen befördern; Ausnahme sind natürlich Blindenhunde.
Kleinere Hunde sind im Passagierraum erlaubt. Die meisten Airlines legen ein maximales Gewicht für Hund plus Transportbox fest, bei der Lufthansa sind das zum Beispiel 8 kg inklusive Box. Wenn die Fellpfote mit in die Kabine darf, muss die Box luftdurchlässig, ausbruchsicher, bissfest und wasserdicht sein. Außerdem muss das Tier sich darin aufrecht umdrehen und bewegen können. Die Box muss mindestens bei Start und Landung, manchmal aber auch während des gesamten Fluges unter dem Sitz verstaut werden und darf nicht geöffnet werden. Assistenzhunde sind möglicherweise von den Regelungen ausgenommen.

Größere Hunde werden im Frachtraum transportiert. Das ist natürlich für den Hund nicht sehr angenehm, denn es ist dort laut und ungemütlich. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, vermerken Sie auf der Box unbedingt Ankunft-Flughafen, Privatadresse oder Telefonnummer und den Namen des Hundes, damit Airline-Mitarbeiter den Hund ansprechen können. Die Lufthansa macht auch bei dem Behältnis für den Frachtraum genaue Vorgaben, andere Fluggesellschaften tun dies nicht. Der Hund sollte sich stehend umdrehen können, es sollten keine Spitzen und Kanten im Inneren herausstehen und Sie sollten die Leine bzw. das Geschirr nicht mit hineinlegen, die Verletzungsgefahr ist einfach zu hoch. Zudem sollten Sie eine saugfähige Unterlage in die Box hineinlegen. Einige Airlines bestehen auf eine Box, die den IATA-Bestimmungen entspricht. Die Maße der Box sollten für den Komfort des Hundes in etwa folgenden Maßen entsprechen:

Länge: Nase bis Rutenwurzel + 10 – 20 cm
Box Breite: Schulterblatt-Maß x 2Box Höhe: Kopfhöhe im Stehen + etwa 15 cm

Sie sollten Ihren Vierbeiner unbedingt eine Weile vor dem Flug an die Transportbox gewöhnen. Wenn der Hund schon ein Problem mit Auto fahren hat oder nicht alleine zu Hause bleiben kann, sollten Sie ihm keinen Flug zumuten. Eventuell können Sie vor dem Abflug noch einmal den Tierarzt aufsuchen und abklären, ob Ihr Tier fit für den Flug ist.

Verschiedene Reisearten: Der Hund auf Reisen

Wenn Sie alle Papiere zusammen und geklärt haben mit welchem Verkehrsmittel es denn wohin gehen soll, kann es endlich losgehen. Ab in die Ferien mit der heißgeliebten Fellpfote!

Grundsätzlich sind Ferienhäuser und -wohnungen mit Hund einfacher zu buchen. Viele Vermieter sind inzwischen auf die Vierbeiner eingestellt und nehmen gerne Hunde auf. Die Unterkünfte sind dann meistens mit umzäuntem Garten. Bei zahlreichen Ferienwohnungen dürfen Hunde gratis mit in die Unterkunft. Auch viele Hotels und Resorts haben ihre Türen für Hunde geöffnet. Sie müssen sich aber natürlich beim jeweils von Ihnen ausgewählten Hotel direkt erkundigen..

Es ist die naheliegendste Urlaubsart: Mit dem Hund auf Wanderung gehen. Der Hund sollte bereits ausgewachsen sein. Sie haben die freie Auswahl zwischen Zielen wie Bayern, der Eifel, dem Schwarzwald, Westerwald, Österreich, Frankreich oder der Schweiz. Auch Italien mit der Toskana oder Venetien, die Niederlande mit Friesland oder Zeeland, Spanien mit Katalonien und der Costa Brava, Ungarn, Kroatien mit Dalmatien oder der Kvarner Bucht oder Tschechien mit Böhmen sind beliebte Reiseziele für einen Wanderurlaub mit Hund.

Dabei können Sie – natürlich abhängig von der Fitness des Vierbeiners – Wanderetappen von einfach bis anspruchsvoll auswählen. Sie sollten jedoch das Tempo immer dem Hund anpassen, wenn er anfängt, zurückzubleiben oder stark zu hecheln, ist es Zeit für eine Pause für Hund und Mensch. Ins Hunde-Wandergepäck gehören Napf, Wasser, Proviant und – wenn Sie in kalten Gegenden unterwegs sind – für Hunde ohne Winterfell ein Mantel. Wanderhotels sind meistens offen für Hunde, Sie müssen sich aber natürlich vorher informieren. Wenn Sie sozusagen stationär wandern, das heißt an einem Ort wohnen und von dort aus Ausflüge machen, können Sie als Unterkunft auch eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus wählen. Hier haben Sie die Wahl zwischen einigen hundefreundlichen Unterkünften.

„Hol den Ball!“, ist hier natürlich das falsche Kommando. Immer mehr Clubs lassen aber auch Hunde auf dem Gelände zu. Teilweise kann der Vierbeiner direkt auf dem Green oder dem Fairway mit dabei sein oder er wird, während Herrchen Golf spielt, betreut. Beschäftigung für den Vierbeiner bieten dabei der Hundesportplatz oder Waldspaziergänge. Teilweise wird sogar ein Golfcart mit extra Hundeabteil und Ausstattung zur Verfügung gestellt. Hundefreundliche Golfplätze gibt es zum Beispiel auf Usedom, auf Poel, in Hohenkirchen, im Odenwald, auf Rügen, im Sauerland, in der Geltinger Bucht, im Salzburger Land oder am Gardasee.

Sie haben ein eigenes Pferd oder können reiten? Auch das ist mit dem besten Freund des Menschen kein Problem. Der Hund sollte allerdings an Pferde gewöhnt sein und Hund und Pferd sollten ausgeglichen und wesensstark sein. Man könnte das Pferd als zweitbesten Freund des Menschen beschreiben, schließlich ist es Arbeits-, Therapie- und Freizeitbegleiter. Auf Bauern- oder Reiterhöfen haben Sie die Möglichkeit, beide Hobbys miteinander zu verbinden.

In Deutschland geht das bspw. auf Sylt, in Bayern, im Thüringer Wald oder in der Lüneburger Heide. Außerdem können Sie sich in den Sattel schwingen in Italien, in Österreich, etwa in der Steiermark, in Frankreich, zum Beispiel an der Côte d’Azur oder in der Provence, in Kroatien, Spanien, Tschechien oder den Niederlanden.

Die Ruhe genießen, einfach entspannen, ein leckeres Abendessen fangen und dabei noch den besten Freund dabeihaben. Ein Angelurlaub ist ideal für den Vierbeiner, denn hier bekommt er ausreichend Bewegung, aber auch ausreichend Ruhe. Das Reiseziel hängt natürlich davon ab, welchen Fisch Sie fangen möchten.

Erkundigen Sie sich unbedingt, ob es in der Nähe Hundestrände oder Bademöglichkeiten für den Vierbeiner gibt. So eine Angelreise könnte an die Nordsee, die Mecklenburgische Seenplatte, nach Hessen, den Chiemsee, die Ostsee, den Bodensee, den Starnberger See oder aber auch nach Norwegen oder Skandinavien gehen. Achten Sie darauf, wohin auch immer Sie reisen, dass Sie den passenden Angelschein haben.

Ja, Sie können im Urlaub mit dem Vierbeiner lernen, wie man Schafe hütet. Natürlich eignen sich hierfür nicht alle Rassen, aber doch alle, die eben irgendwie mit Hütehunden verwandt sind. Sie wohnen in einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus, meistens bei den Schäfern. Die Schafe sind in jedem Fall hundeerprobt. In ihrem ganz eigenen Tempo lernen Sie dann zu zweit die Kommandos und wie man mit den Schafen umgeht. Eine einzigartige Erfahrung, die das Band zwischen Hund und Mensch sicher noch verstärkt. Solche Kurse gibt es zum Beispiel in Dänemark oder auch in Großbritannien.
Wer zu Hause oft mit dem Hund mit dem Rad unterwegs ist, der möchte vielleicht auch eine Radtour mit dem Vierbeiner unternehmen. Solche Touren werden zum Beispiel in den Niederlanden, in Zeeland oder Friesland veranstaltet. Die Niederlande haben auch den Vorteil, dass das Land relativ flach ist. Im Prinzip können Sie aber natürlich überall einen Radurlaub mit Hund verbringen. Suchen Sie sich eine hundefreundliche Tour aus, das heißt nur wenig befahrene Straßen. Ein Hundeanhänger ist trotzdem unerlässlich, wenn der Hund nicht mehr kann oder doch einmal mehr Verkehr herrscht. Machen Sie in jedem Fall genug Pausen und nehmen Sie immer einen Napf, Wasser und Proviant mit. Außerdem sollten Sie den Hund bereits zu Hause an das Fahrrad gewöhnt haben.

Hier haben Sie die Qual der Wahl: Skifahren, Winterspaziergänge, Schneeschuhwanderungen, Fahrten mit dem Pferdeschlitten oder Langlauftouren, und das alles mit dem Vierbeiner zusammen. Manche Unterkünfte bieten auch Hundesitting an, während Sie auf der Piste die Berge hinunterrasen. Es gibt auch Gegenden, in denen es extra Langlaufloipen für Hunde gibt. Bello kann bei all diesen Aktivitäten im Schnee tollen.

Hunde ohne Winterfell sind hierfür sicherlich nicht so gut geeignet, es sei denn, Sie statten den Hund mit einem Hundemantel aus, aber alle anderen können sich im weißen Winterwunderland austoben. Skiurlaub mit Hund ist zum Beispiel in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Frankreich, Tschechien oder Ungarn möglich.

Viele Wellness-Oasen sind mittlerweile auf die felligen Gäste eingestellt und bieten Wellness mit Hund an, teilweise mit speziellem Programm für den Vierbeiner oder sogar mit einer Wellnessbehandlung für den Hund. Wohlfühlfaktor also für Zweibeiner und Vierbeiner. Während Herrchen oder Frauchen mit Schlammpackungen, Gesichtsmasken, Massagen und sonstigem verwöhnt wird, bekommt der Hund Physiotherapie, Wärmebehandlungen, Hundemassagen, Wassertherapie oder Akupunktur.

An der Ostsee, in Salzburg, im Bayrischen Wald, im Tiroler Oberland, in Südtirol, an der Nordsee, in Frankreich, Spanien, Nord-Holland oder in Tirol können Sie solch ein Verwöhn-Programm für Hund und Mensch buchen und danach sind alle „hundum“ zufrieden und entspannt.

In exklusiven Suiten, in den komfortabelsten Hotels oder sogar in einem Schloss – so geht Luxusurlaub mit Hund. Die Räume sind nur mit dem besten ausgestattet und der Service liest Ihnen – und dem Hund – jeden Wunsch von den Augen ab. Genießen Sie absolute Entspannung mit absolutem Komfort. Luxusunterkünfte gibt es etwa in Tirol, St. Moritz, Binz, Bayern, Graubünden, Davos, im Zillertal, im Engadin, in Kroatien oder Frankreich.

Eines der häufigsten Reiseziele ist sicherlich der Strand. Hier kann der Mensch relaxen, schwimmen, tauchen, schnorcheln, surfen und sich sonnen. Warum nicht auch der Hund? In jedem Land gibt es Hundestrände, sei es am Meer oder an Seen und Flüssen. Erkundigen Sie sich einfach vorher, ob bzw. wo an Ihrem Reiseziel ein Hundestrand in der Nähe ist. Dies können Sie bei der lokalen Touristeninformation erfragen. Nehmen Sie auf jeden Fall immer einen Napf und Wasser mit an den Strand, damit es dem Vierbeiner nicht zu warm wird. Hunde können schließlich auch einen Hitzschlag, einen Sonnenstich oder Sonnenbrand bekommen.

Als Sonnenschutz kann eine Strandmuschel oder Sonnencreme dienen. Außerdem sollte der Hund nicht mit Halsband oder Geschirr schwimmen gehen, nicht mit vollem Magen ins Wasser und man sollte den Hund immer im Auge behalten. Wenn Sie ans Mittelmeer reisen, bedenken Sie die sogenannten Mittelmeererkrankungen (Leishmaniose, Babesiose, Ehrlichiose, Dirofilariose) und lassen Sie den Hund gegebenenfalls impfen. Damit Hundestrände weiter bestehen, müssen alle Hundehalter eines tun: Die Hinterlassenschaften des Vierbeiners müssen mit Kotbeuteln weggeräumt werden, hierbei müssen alle Tierhalter mitmachen.

Einige der schönsten Hundestrände in Europa

Im Folgenden stellen wir Ihnen einige der schönsten Hundestrände in Europa vor, außer diesen gibt es aber auch noch viele andere, zum Beispiel an der Ostsee, der Nordsee, auf Mallorca, in Irland, Schottland, an der Costa Brava, in Südfrankreich, auf Teneriffa, auf Sardinien oder auch in den USA, etwa in Kalifornien. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

  1. Lignano Sabbiadoro (Italien)
    Hundebetten, Animationsprogramm für Hunde, Tierarzt, Agility Area und Hundeduschen.
  2. End Beach (Noordwijk, Niederlande)
    Schöne Lage zwischen Amsterdam und Den Haag, Strandpavillon mit Wasser und Leckerli, spezielle Wanderrouten.
  3. Crikvenica (Kvarner Bucht, Kroatien)
    Hundebar mit Hundebier, Snacks, Hundekuchen, Hundeeis und Chips.
  4. Sylt (Nordsee, Deutschland)
    Ganze 17 Hundestrände gibt es hier, in der Nebensaison sind an allen Stränden Hunde erlaubt.
  5. Fehmarn, Fehmarnsund (Ostsee, Deutschland)
    Besonders langer Strand, perfekt für einen Strandspaziergang.
  6. La-Londe-les-Maures, Bandol, Ramatuelle, Saint Cyr (Frankreich)
  7. Luc sur Mer (Frankreich)
  8. Sango Bay (Durness, Schottland)
    Ganz im Norden Schottlands, wunderschöner Hundestrand, wenn auch ein bisschen kalt.
  9. Spiaggia di Pluto (Bibione, Italien)
  10. Scheveningen (Den Haag, Niederlande)
    Südlich von Pfahl 36 und nördlich von Pfahl 47 dürfen die Vierbeiner frei herumlaufen.
Hund am Strand

Auch Hunde fühlen sich am Strand pudelwohl.

Hundehotels

Einen Sonderfall unter den Unterkünften, die Sie zur Auswahl haben, bildet das Hundehotel. Etwas skurril, lassen diese Hotels nur Gäste mit felliger Begleitung zu, das heißt, es gibt nur Gäste mit Hund. In diesen Unterkünften ist alles auf Hunde ausgerichtet. Die Vierbeiner sind in allen Bereichen des Hotels erlaubt. Es gibt eine Bademöglichkeit für Herrchen und Hund, eventuell auch in der Nähe am Meer oder in einem See.
Wellness wird auch für Bello angeboten von Massagen bis Therapie. Außerdem Agility, Wanderungen und Hundeseminare. Ein Tierarzt ist in der Nähe oder gleich direkt vor Ort. Eher für das Herrchen sind dann Golf, Reiten, Skifahren, Surfen, Rodeln, Boot fahren, Tauchen, Segeln oder Tennis spielen. Dogsitting wird angeboten, wenn man dann doch mal ohne Hund sein möchte.
Solche Hundehotels gibt es beispielsweise in Dänemark, Luxemburg, der Schweiz, Tschechien, Österreich, Ungarn, Kroatien, Italien und Spanien. In Deutschland gibt es zum Beispiel das Seehotel Moldan in Ostbayern, das Hundesporthotel Wolf in Oberammergau, das Strandhaus Bello Cane an der Ostsee oder den Ferienpark Mecklenburg.

Beliebte und hundefreundliche Reiseziele

Welche Länder und Regionen die hundefreundlichsten sind, lässt sich nicht so leicht sagen. Welche Kriterien werden angewendet und welche Maßstäbe angelegt? Zählen die Hundebesitzer, wie viele Parks es gibt, wie viele Hundestrände, wie viele hundefreundliche Unterkünfte oder wie viele Hunde insgesamt gehalten werden? Je nachdem kommt man natürlich zu einem anderen Ergebnis.

Die hundefreundlichsten Großstädte Deutschlands 2019 sind:

  1. Frankfurt am Main
  2. München
  3. Hamburg
  4. Köln
  5. Berlin

 

Die hundefreundlichsten Länder der Welt sind:

  1. Schweiz
  2. Deutschland
  3. Tschechien
  4. Österreich
  5. Frankreich
  6. Polen
  7. Italien
  8. Schweden
  9. Kanada
  10. Marokko

 

Hund auf Brücke

Auch in die Großstadt kann man den vierbeinigen Freund mitnehmen.

Abenteuer zu Zweit – sogar Berggipfel lassen sich mit Hund besteigen.

InfoDie hundefreundlichste Stadt der Welt war in der Vergangenheit und ist immer noch Tel Aviv-Jaffa. Die Großstadt in Israel kann mit 70 Hundeparks, einer Wasserschüssel für Hunde vor fast jedem Laden und etwa 30.000 Vierbeinern auf etwa 440.000 Einwohnern punkten.

In Europa kommen noch das Baltikum, die Niederlande und Großbritannien hinzu. In der Schweiz gibt es viele wunderschöne Wanderrouten, zwischen Klosters und St. Antönien hat sogar der erste Hundewanderweg eröffnet, der Lecky-Trail, und in Graubünden gibt es zuvor schon genannte Hundeloipen. In Tschechien können Sie prima in Nord- und Südböhmen wandern. In Österreich haben Sie alles: Berge, Seen und Städte wie Wien, die alle einen Ausflug wert sind. Frankreich besticht mit Stränden am Mittelmeer und am Atlantik. Viele kleine Buchten bieten sich hier zum Schwimmen mit Hund an, zum Beispiel an der Côte d’Azur, in Aquitanien, der Provence, der Bretagne oder der Normandie. In Polen kann man an der Ostsee mit Hund schwimmen. Die Adria, das Mittelmeer, Kampanien, die Toskana – in Italien warten wundervolle Urlaubsregionen auf Sie und Ihren Vierbeiner. Vor allem in Tirol gibt es viele Angebote für Mensch und Hund. Schweden hat vielleicht etwas strengere Regeln, was Hunde anbelangt, ist aber dennoch hundefreundlich. Das Land ist dünn besiedelt und man kann hier ganz einsam Zweisamkeit mit dem Tier erleben.

Urlaub mit Hund

Mit dem richtigen Reiseziel steht dem Urlaub mit Hund nichts mehr im Weg.

Kanada und Marokko sind die einzigen beiden Länder des Rankings, die außerhalb Europas liegen. Für die Einreise in die USA und Kanada benötigen Sie Dokumente über Impfungen, ansonsten droht eine Quarantäne für 30 Tage, Bescheinigung über aktuelle Tollwutimpfung (vor mehr als 30 Tagen und nicht länger her als 1 Jahr) und das Tier wird bei der Einreise von einem Tierarzt kontrolliert. Nach Marokko kann man mit einem amtstierärztlichen Gesundheitszeugnis (nicht älter als 10 Tage), Tollwutimpfung (mindestens vor 30 Tagen und nicht älter als 8 Monate) und Übersetzung aller Dokumente in Französisch oder Englisch einreisen.

Die beliebtesten Regionen in Deutschland für Urlaub mit Hund sind die Nord- und Ostsee, Bayern, die Mecklenburgische Seenplatte, die Landschaften an Rhein, Mosel und Elbe, Rhön, Taunus, Spreewald, Thüringer Wald, Schwarzwald, Odenwald, Bodensee, Allgäu und Teutoburger Wald.

Städtereisen mit Hund sind natürlich auch möglich. Achten Sie allerdings darauf, dass Sie nicht gerade im Hochsommer verreisen, da es sonst für den Vierbeiner zu heiß wird. Auch als Mensch ist es ja nicht angenehm, bei 40°C etwa durch Madrid zu laufen. Sorgen Sie auf jeden Fall für genügend Auslauf im Grünen. Metropolen mit vielen Parks und Wäldern sind zum Beispiel Göteborg, Luxemburg, Madrid, Bratislava, Bern, Marseille, Berlin oder Stockholm. Mit Ihrem Vierbeiner im Gepäck entdecken Sie sicher ganz neue Gegenden und Ecken der Metropolen dieser Welt.

Egal für welches Reiseziel Sie sich entscheiden, hauptsache Sie und Ihr bester Freund haben Spaß.

Hundepension: Wenn der Vierbeiner nicht mit in den Urlaub kann

Wenn Sie Ihren besten Freund aus irgendwelchen Gründen nicht mit in den Urlaub nehmen können, sei es, weil es sich um eine längere Flugreise handelt oder Sie eine Rundreise planen und Sie keine Freunde oder Bekannten haben, bei denen der Hund für eine Weile bleiben kann, dann müssen Sie auf eine Hundepension zurückgreifen. Hierbei sollten Sie auf einige Kriterien achten, damit Ihr Vierbeiner auch gut aufgehoben ist.

Grundsätzlich sollten Sie die Pension immer vorher anschauen und auch die Betreuer persönlich kennenlernen. Zunächst einmal gibt es Pensionen mit Zwingerhaltung, mit Zimmerhaltung oder mit Familienanschluss.

Zwingerhaltung ist zwar meist am billigsten, ist aber für Familienhunde nicht zu empfehlen. Zimmerhaltung eignet sich auch für nur bedingt verträgliche Hunde, die dann allerdings teilweise auch alleine gelassen werden. Hunde, die sich grundsätzlich mit anderen Hunden gut verstehen, sollten in der Gruppe im Familienanschluss gehalten werden.

Achten Sie beim ersten Treffen darauf, wie die potenziellen Hundesitter mit den Tieren umgehen. Nehmen Sie Rücksicht auf ängstliche und schüchterne Tiere? Wie ist ihre Körpersprache? Außerdem ist die Sauberkeit wichtig, ein paar Hundehaare sind natürlich normal, aber die Näpfe, Decken und Betten sollten unbedingt sauber sein. Genügend Auslauf ist auch unerlässlich. Die Betreuer sollten Ihnen und Ihrem Hund sympathisch sein, das ist vielleicht nicht immer sofort offensichtlich, dennoch sollten Sie genau auf Ihren Hund und wie er sich verhält achten.

Zudem sollten Sie sich informieren, ob die Hundesitter Grundkenntnisse im Hundetraining haben – das heißt Brustgeschirr statt Halsband, Leckerlies statt Schreckreizen, Schleppleinen und Alternativvorschläge statt Bestrafung. Ein Erste-Hilfe-Kurs für Hunde ist auch nicht verkehrt, dies können Sie meistens auf der Homepage der Pension nachschauen. Im Zweifel können Sie Ihren Vierbeiner einmal Probe schlafen lassen.

Plätze in wirklich guten Hundepensionen sind begehrt und schwer zu kriegen, daher: Buchen Sie rechtzeitig. Beim Urlaub gibt es Last Minute Rabatt, bei der Hundepension nicht!

Hund mit Familienanschluss

Muss der Hund in eine Hundepension, dann am besten mit Familienanschluss.

Hundepension

Während der Abwesenheit sollte für genügend Auslauf gesorgt sein.

 

 

 

Lustige Fakten über Hunde

Wussten sie eigentlich, dass…

  • …das Streicheln eines Hundes gesundheitsfördernd ist? Es senkt den Blutdruck und die Herzfrequenz.
  • …Hunde in etwa so intelligent sind wie ein zweijähriges Kind? Sie können bis zu 250 Wörter und Gesten verstehen.
  • …die Hundenase so einzigartig ist wie ein Fingerabdruck?
  • …Hunde ca. 10.000 Mal besser riechen können als Menschen?
  • …das Lied „A Day in the Life” von den Beatles einen extra hohen Ton hat, den nur Hunde hören können?
  • …Hunde Krankheiten wie Diabetes oder Krebs erschnüffeln können?
  • …in Moskau Straßenhunde herausgefunden haben, wie die U-Bahn funktioniert und damit in Gebiete fahren, wo sie eher etwas zu essen finden?
  • …Welpen bis zu 22 Stunden am Tag schlafen? Das brauchen sie auch zur gesunden und normalen Entwicklung.
  • …Hunde Mimik und Gestik lesen können?
  • … Border Collies als intelligenteste Hunde gelten?
Aktuelle Reise-News Urlaub mit Hund
Thomas Cook Endgültiges Aus für Thomas Cook – Betrieb wird eingestellt
Endgültiges Aus für Thomas Cook – Betrieb wird eingestellt
Frau mit Globus Travel Risk Map: Das sind die sichersten Reiseziele 2020
Travel Risk Map: Das sind die sichersten Reiseziele 2020
Passagier am Flughafen Thomas Cook Deutschland sagt Reisen für 2020 ab
Thomas Cook Deutschland sagt Reisen für 2020 ab